SAVE THE DATE! // Demo zu 60 Jahre KPD-Verbot am 10. September in Karlsruhe

Visual-60-Jahre-KPD-Verbot

Am 17. August 1956 – gerade 11 Jahre nach der Zerschlagung des deutschen Faschismus – fällte das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe auf Antrag der Regierung Adenauer das Verbotsurteil gegen die Kommunistische Partei Deutschlands (KPD). Die von Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht 1918 gegründete KPD war bereits unter Hitler 12 Jahre verboten gewesen. Von den 300.000 Mitgliedern der KPD waren ca. 150.000 in KZs oder Zuchthäuser gesperrt und ca. 30.000 umgebracht worden.

Wir, die Deutsche Kommunistische Partei (DKP) stehen in der direkten Tradition der damals verbotenen KPD. Auch heute noch sind wir – so wie alle Menschen, die in diesem Land gegen den Kapitalismus kämpfen – von Repression betroffen. Dagegen wollen wir gemeisnam mit euch am 10. September 2016 in Karlsruhe auf die Straße gehen und ein starkes Zeichen gegen Ausbeutung, Unterdrückung und Repression setzen!

Hier geht’s zum Flugblatt als PDF

Merkt euch das Datum vor und achtet auf weitere Ankündigungen. Mehr Infos und Hintergründe zum staatlichen Repression gegen Kommunisten liefert der Dokumentarfilm „Als der Staat rot sah – Justizopfer im Kalten Krieg“:

 

 

Veröffentlicht unter Regional | Kommentare deaktiviert für SAVE THE DATE! // Demo zu 60 Jahre KPD-Verbot am 10. September in Karlsruhe

Busanreise zum UZ Pressefest // Jetzt anmelden und Platz reservieren!!

images_cms-image-000001068Die DKP organisiert eine einfache und günstige Anreise aus Baden-Württemberg.

Abfahrt: Freitag, 1. Juli 2016

Tübingen: Europaplatz, 10:00 Uhr // Stuttgart: ZOB Vaihingen, 10:30 Uhr // Karlsruhe: Mann Mobilia, 11.15 Uhr

Rückfahrt: Sonntag, 3.Juli 2016, 16:00 Uhr in Dortmund. ACHTUNG ÄNDERUNG, die Rückfahrt hat sich um 2 Stunden nach vorne verschoben!!

Fahrtkosten: Nichtverdiener: 35,- Verdiener: 50,- Solipreis: 70,-

Anmeldung über info@dkp-bw.de

Alle Infos zum Pressefest gibt’s unter http://pressefest.unsere-zeit.de/

Veröffentlicht unter Regional | Kommentare deaktiviert für Busanreise zum UZ Pressefest // Jetzt anmelden und Platz reservieren!!

„Wohnen statt Drohnen!“ // Aktionen gegen Africom und Eucom

Ein Aktionswochenende als Beitrag der DKP im Rahmen des Stuttgarter Aktionsbündnisses „Krieg und Fluchtursachen beginnen hier, von Stuttgart muss Frieden ausgehen! AFRICOM und EUCOM schließen!“


So einfach kann es sein, Aufmerksamkeit zu erreichen: Eine Matratze hinlegen, ein Transparent an die Wand kleben, Blumen dazu und Flyer verteilen. Anknüpfend an John Lennon und Yoko Ono wurde noch eine Tafel dazu gestellt „Give Peace a Chance“. Viele Menschen blieben stehen, mussten grinsen und fühlten sich angesprochen, man kam ins Gespräch. Unbedingt nachahmenswert, diese Aktion von DKP, Leerstandsmelder und „Vaihingen ökologisch sozial“!

Auch die Stuttgarter Zeitung berichtete.

Mehr zur Aktion und alle Infos zu unserer aktuellen Kampagne gibt es auf unserem Blog: fluchtverursacher.blogsport.de

Veröffentlicht unter Antimilitarismus, Stuttgart | Kommentare deaktiviert für „Wohnen statt Drohnen!“ // Aktionen gegen Africom und Eucom

Kredite für den Krieg // Auch die SDAJ outet Kriegstreiber und Fluchtverursacher

Veröffentlicht unter Antimilitarismus, SDAJ | Kommentare deaktiviert für Kredite für den Krieg // Auch die SDAJ outet Kriegstreiber und Fluchtverursacher

1. Mai in Stuttgart // Rede von Patrik Köbele

Veröffentlicht unter Regional | Kommentare deaktiviert für 1. Mai in Stuttgart // Rede von Patrik Köbele

Sofortprogramm der DKP

sofortprogramm-visual-web-2016-2Die DKP hat auf der 3. Tagung des Parteivorstandes am 23./24. April 2016 in Hannover ein Sofortprogramm gegen die rechte Hetze und den sozialen Kahlschlag beschlossen. Hier geht’s zum Dokument: Sofortprogramm der DKP

Veröffentlicht unter Regional | Kommentare deaktiviert für Sofortprogramm der DKP

Auf zum Stop Wars Camp der SDAJ! //13.-16. Mai

cropped-160308_stop-wars-camp-banner2Vom 13.-16. Mai 2016 findet das Süd-Pfingstcamp der SDAJ Hessen, Bayern und Baden-Württemberg im Odenwald am Marbachstausee auf dem Jugendzeltplatz Meisengrund statt. Das ist auch der Platz von dem (zumindest im Odenwald und Umgebung) legendären „Sound of the Forest“ Festival.

In diesem Jahr findet das Südcamp unter dem Motto „Stop Wars“ statt und wer keinen Bock auf Krieg, die Bundeswehr, Nazis, überfüllte Klassen, marode Schulen und Jugendarbeitslosigkeit genauso wie das kaputt sparen  von Schwimmbädern und Jugendzentren, ist hier genau richtig. An diesem Pfingstwochenende wollen wir gemeinsam mit vielen Jugendlichen, SchülerInnen, Studierenden, Auszubildenden und jungen ArbeiterInnen in einem solidarischen Klima feiern, diskutieren, kreativ sein, Sport machen und vor allem viel Spaß haben.  Inhaltlich gibt es eine Podiumsdiskussion zu Rüstungskonversion, Argumentationstrainings gegen Flüchtlingshetze und die Bundeswehr an Schulen, Runden z.B. dazu wie man an der Schule aktiv werden kann, der Bundeswehr als Arbeitgeber, den aktuellen Tarifrunden sowie vielem mehr. Doch wir wollen nicht nur Diskutieren, es wird auch ein großes Sport-, Spiel- und Spaßangebot, Party, Konzerte mit (regionalen) Bands und andere kulturelle Angebote geben. Der Besuch ist kostenlos.  Je nachdem wie viel bei euch im Portemonnaie ist, kosten Zeltplatz für die ganze Zeit und Essen euch 25€ oder 35€.

Melde dich bei uns oder deiner SDAJ-Gruppe vor Ort, wir kümmern uns um eine gemeinsame Anreise und helfen weiter bei allen Fragen. Weitere Infos zum Camp findest du auch unter: http://suedcamp.de/

Veröffentlicht unter Antifaschismus, Antimilitarismus, SDAJ | Kommentare deaktiviert für Auf zum Stop Wars Camp der SDAJ! //13.-16. Mai

30. April // 5000 gegen die AfD!

Entwickelt-2343_pixel_smallGegen den Bundesparteitag der AfD sind am Samstag 5000 Menschen lautstark durch die Stuttgarter Innenstadt gezogen. Ein wichtiges Zeichen gegen eine Partei, die im Interesse der Herrschenden die Menschen gegeneinander ausspielt. Deutlich wurde in den Beschlüssen des Parteitages:

  • Die AfD ist keinesfalls eine Partei des „kleinen Mannes“, der Arbeiter und Arbeitslosen. Sie ist gegen den Mindestlohn und will alle sozialen Leistungen kürzen.
  • Die AfD ist eine Partei des Krieges! Ihre Forderung nach Abzug ausländischer Truppen und Atomwaffen soll die deutsche Kriegsmaschinerie stärken. Statt sich gegen die Kriege der westlichen, imperialistischen Staaten zu stellen, Auslandseinsätze der Bundeswehr zu bekämpfen oder sich für ein Verbot von Rüstungsexporten einzusetzen, schürt die AFD Angst und Hass gegen den Islam.
  • Die AFD bietet Faschisten eine Bühne für ihre Propaganda. Sie ist zwar selbst keine faschistische Partei, sie ist aber für Faschisten offen und befördert deren Aufsteig.

Es gilt jetzt den Kampf um die Köpfe zu verstärken, Bewusstsein zu schaffen, dass es viele Probleme in unserem Land gibt, die von den bürgerlichen Parteien nicht angegangen werden. Zu Recht besteht der Wunsch nach etwas anderem. Die Alternative zu den Grausamkeiten des Kapitals und seiner Vertreter ist aber sozial und nicht rechtsradikal, wie die DKP auf ihrem Transparent schreibt.

Der Kampf um die Köpfe wird auch von der anderen Seite betrieben. Schon im Vorfeld der Proteste wurden die Gegenaktivitäten kriminalisiert. Es wurde versucht Krawalle herbeizuschreiben.

Von der Polizei wurden Absperrungen mit NATO- Draht aufgebaut. 600 Menschen wurden in Gewahrsam genommen, ihre Versorgung teilweise über Stunden verzögert. Festgenommen wurden auch drei Journalisten, einer davon musste anschließend im Krankenhaus behandelt werden. Dennoch gelang es etwa 500 Menschen, den Eingang zur Stuttgarter Messe zu blockieren, so dass sich einige Stehkragenfaschisten ihren Weg durch die Büsche schlagen mussten. Diese Aktion des zivilen Ungehorsams wurde allerdings recht schnell durch Wasserwerfer bedroht. Die noch amtierende Grün-SPD Landesregierung macht zum Ende ihrer Amtszeit auch den Einsatz dieser Waffen wieder möglich. Nach dem schwarzen Donnerstag im September 2010, bei es dem u.a. durch Wasserwerfer 400, teils Schwerverletzte, gab, hatte die Polizei auf das auffahren verzichtet.

Veröffentlicht unter Antifaschismus | Kommentare deaktiviert für 30. April // 5000 gegen die AfD!

30. April & 1. Mai // Gegen die AfD und für die Interessen der Arbeiterklasse auf die Straße gehen!

Rassismus ist keine Alternative_headerRassisten spalten! Zusammen kämpfen gegen Krieg, Krise und Kapitalismus!

Viele Menschen merken, dass ihre soziale Situation durch Mietenexplosion, prekäre Beschäftigung, Arbeitslosigkeit oder Dauerkrise mit niedrigen Zinsen immer mehr bedroht wird. Sie merken, dass die Politik der Herrschenden mehr Probleme verursacht, als sie zu lösen im Stande ist. Vor diesem Hintergrund wurde die sogenannte „Flüchtlingskrise“ in den Mittelpunkt der öffentlichen Diskussion gerückt und so die Wut vieler Menschen auf unschuldige Sündenböcke gelenkt. Hier weiterlesen: Anti-AfD-Flyer als PDF

Demo gegen den AFD-Landesparteitag // Samstag, 23.04.16, Waiblingen

Demo gegen den AFD-Bundesprogrammparteitag // Samstag, 30.4.16, 13.00 Uhr Lautenschlager Straße Stuttgart

Veranstaltung mit Patrik Köbele (Vorsitzender der DKP), Sofortprogramm gegen die rassistische Hetze! // Samstag, 30.04.16, 19.00 Uhr, Waldheim Sillenbuch – Clara-Zetkin-Haus, Gorch Fock Straße 26, Stuttgart (Hier gehts zum Flyer als PDF)

Vormaifeier in Karlsruhe (DKP&SDAJ) mit Jürgen Lloyd: „Antifaschistische Strategie heute“  // Samstag 30.04.2016, 17:00, Walhalla, Augartenstraße 27, Karlsruhe Südstadt (Hier gehts zum Flyer als PDF)

Demos zum Kampftag der Arbeiterklasse am 1. Mai // z.B. 10.00 Uhr, Stuttgart Marienplatz (achtet auf weitere Ankündigungen in euren Städten)

Anschließend Fest in den Arbeiterwaldheimen im Clara-Zetkin-Haus in Sillenbuch, und im Waldheim Gaisburg, Obere Neue Halde 1

Veröffentlicht unter Antifaschismus, Klassenkampf | Kommentare deaktiviert für 30. April & 1. Mai // Gegen die AfD und für die Interessen der Arbeiterklasse auf die Straße gehen!

Königsbronner gespräche 2016 // Gemeinsam gegen die kleine Schwester der SiKo!

Veröffentlicht unter Antimilitarismus | Kommentare deaktiviert für Königsbronner gespräche 2016 // Gemeinsam gegen die kleine Schwester der SiKo!